10 wissenswerte Fakten über Kürbisse

 

Kürbisse existieren nun schon seit ungefähr 5.000 Jahren. Zudem ist es allseits bekannt, dass sie 
wunderbar vielseitig sind. Man kann Kürbis kochen, schnitzen und vieles mehr, und es ist kein 
Geheimnis, dass er zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Doch die als Superfood 
geltende Frucht (ja, Kürbis ist eine Frucht!) ist um vieles interessanter als man vielleicht zu denken 
vermag. Deshalb haben wir eine Liste mit den 10 wissenswertesten und zugleich skurrilsten Fakten 
über Kürbisse zusammengestellt.
 
 
 
 

1. Das englische Wort "pumpkin" wurde zum Ersten Mal im Märchen Cinderella erwähnt.

Ein französischer Entdecker gab Kürbissen 1584 zum ersten Mal einen Namen. Er nannte sie „ gros 
melons “ was wortwörtlich auf Deutsch übersetzt „große Melonen“ bedeutet. Der heutige deutsche 
Name „Kürbis“ stammt wohl von dem mittelhochdeutschen Wort kürbiӡ  oder dem althochdeutschen
Wort  kurbiӡ.
 

2. Die Halloween-Kürbisse die wir heute kennen, waren früher keine Kürbisse, sondern Rüben und 

Kartoffel 

In England wurden große Rüben mit Glühkohle angezündet, um böse Geister abzuwehren. Schließlich
brachten irische Immigranten ihre Bräuche nach Amerika, wo sie feststellten, dass Kürbisse sich viel 
einfacher aushöhlen ließen.
 

3. Kürbisse kamen erstmals mit der Post nach Deutschland

Der aus Mittel- und Südamerika stammende Kürbis schaffte es ab 1492, als die neue Welt mehr und 
mehr von unseren Vorfahren in Beschlag genommen wurde, nach Europa. Aber nicht per Schiff – 
sondern per Post. Die Auswanderer schickten die robusten Kerne einfach in ihren Briefen an ihre 
Verwandtschaft in die alte Heimat​
 

4. Kürbisse werden (außer in der Antarktis) auf jedem Kontinent angebaut 

Das macht ziemlich viel Sinn, wenn man bedenkt, dass die Antarktis 24/7 eisige Tundra ist.
 

5. Es werden mittlerweile jedes Jahr über 68.000 Tonnen Kürbisse in Deutschland produziert

Der Anbau von Speisekürbissen in Deutschland hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. 
2015 wurden insgesamt 68.320 Tonnen geerntet, während es 2006 noch 41.100 Tonnen waren.
 

6. Der schwerste Kürbis der Welt wog über 1,2 Tonnen

Dieser wurde in Belgien gezogen und im Oktober 2016 präsentiert
 

7. Jeder Kürbis hat zirka 500 Kerne

Diese brauchen 90 bis 120 Tage um zu Kürbissen heranzuwachsen, daher ist es am Besten sie 
zwischen Mai und Juli anzupflanzen. Sie haben einen sehr hohen Eisengehalt und können zum Essen 
geröstet werden. Die Blüten die an der Kürbispflanze wachsen, sind ebenfalls essbar.
 

8. Es gibt mehr als 45 verschiedene Kürbisarten mit unterschiedlichen Nährstoffen

Es gibt Kürbisse in den Farben und Farbkombinationen Rot, Gelb, Orange und Grün, und sie haben 
Namen wie Cinderella Kürbis, Käsekürbis, Erdnusskürbis und Spaghettikürbis.
 

9. Kürbisse sind eigentlich Früchte

Um genauer zu sein, gehören sie zur Familie Cucurbitacae , welche ebenfalls Gurken und Melonen 
beinhaltet. Doch da sie nicht süß schmecken, werden sie trotzdem oft als Gemüse bezeichnet.
 

10. Jeder einzelne Teil eines Kürbisses ist essbar

Ja, man kann die Haut, die Blätter, die Blüten, das Fruchtfleisch, die Kerne und sogar den Stiel essen! 
Außerdem kann man zwar hervorragende Gerichte mit Kürbis kochen, doch man kann ihn ebenfalls 
getrost roh essen.